Kryptowährung Wallets (Geldbörsen)

Kryptowährung Wallets, auch digitale Geldbörsen genannt, sind Inhaber elektronischer Währungen, die Ihr Geld virtuell speichern. Im Grunde ist es ein Softwareprogramm.

Es enthält auch Informationen, die Sie als Eigentümer identifizieren. Dies geschieht in Form eines Paares öffentlicher und privater Schlüssel. Diese Schlüssel ermöglichen Ihnen und nur Ihnen den Zugriff auf die an Sie überwiesenen Beträge. Das Senden und Empfangen von Geldern erfolgt über das Blockchain-Ledger, für das das Schlüsselpaar erforderlich ist. Alle getätigten Transaktionen werden in der Blockchain registriert.

Dies unterscheidet sich von herkömmlichen E-Wallets, die Sie möglicherweise bereits für eine Vielzahl von Diensten verwenden. Diese gewöhnlichen E-Wallets halten einfach Geld ein, das von Ihrem Bankkonto überwiesen wird. Dieses Guthaben kann für beliebige Zwecke verwendet werden. Sie werden nicht so verschlüsselt wie digitale Geldbörsen, was sie weniger sicher macht.

Digitale Geldbörsen halten kein Geld an sich. Sie enthalten lediglich Daten (die Schlüssel), die Sie zur Transaktion berechtigen. Ihr öffentlicher Schlüssel kann als Ihre Kontonummer in der Blockchain betrachtet werden, während Ihr privater Schlüssel als Ihre PIN betrachtet wird. Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, dass Sie diese Informationen sicher aufbewahren.

Die verschiedenen Arten von Kryptowährung Wallets

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Geldbörsen mit jeweils eigenen Vor- und Nachteilen entworfen. Einige sind bequemer, aber weniger sicher und umgekehrt. Die leidenschaftlichsten Kryptowährungsbenutzer werden eine hochsichere Geldbörse wählen, aber eine solche Geldbörse wird am besten von jemandem verwendet, der weiß, was er tut. Ein Anfänger möchte vielleicht eine besser zugängliche Form, für die Aufbewahrung seines Geldes wählen.

Die 5 Arten von Geldbörsen sowie deren Vor- und Nachteile.

Online-Geldbörsen funktionieren über die Cloud. Sie können auf sie über einen Browser und Handy darauf zugreifen. Beispiele für Online-Geldbörsen sind GreenAddress, Guarda und die vielen Börsen, die Wallets sowie eine Handelsplattform anbieten.

Online-Geldbörsen sind eine der beliebtesten Arten von Geldbörsen. Sie sind einfach und praktisch und verfügen über mehrere Funktionen. Die Tatsache, dass Sie von jedem Gerät aus auf Ihr Geld zugreifen können, macht sie so beliebt. Viele Kryptowährungsbörsen verfügen über integrierte Wallets, sodass Sie eine All-in-One-Plattform erhalten, auf der Sie Transaktionen tätigen und handeln können.

Da Online-Geldbörsen jedoch online laufen, sind sie auch hinsichtlich der Sicherheit schwach. Im Vergleich zu anderen Geldbörsen sind sie leicht zu hacken. Ihre öffentlichen und privaten Schlüssel werden auf einem Server gespeichert. Wenn dieser Server angegriffen wird, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Schlüssel gestohlen werden.

Wenn der Server nicht verfügbar ist, können Sie außerdem nicht auf Ihre Brieftasche zugreifen. Sie sind ein Sklave der Launen und Fehler des Geldbörsenanbieters. Schließlich haben einige Online-Geldbörsen auch Beschränkungen, wie viel Sie pro Tag abwickeln können.

Aus den oben genannten Gründen eignen sich Online-Geldbörsen am besten für Leute, die nicht viel zu verlieren haben. Benutzer die mit der Kryptowährung vertraut sind, und diejenigen, die es ernst meinen, werden sich für eine der anderen Arten von Geldbörsen entscheiden.

Desktop-Brieftaschen werden, wie der Name schon sagt, auf Ihrem Desktop ausgeführt. Sie laden einfach Software-Pakete von Desktop-Wallet-Anbietern auf Ihren Computer herunter und installieren sie. Sie laufen wie jede Desktop-Anwendung.

Sie bieten einen Mittelweg zwischen Online-Brieftaschen und anderen Brieftaschen. Sie sind benutzerfreundlich, haben Zugriff auf mehrere Funktionen und können vom Hauptgerät aus aufgerufen werden.

Wenn Ihr System jedoch durch einen Virus gefährdet ist, können Ihre Brieftascheninformationen gestohlen werden. Sie könnten auch Ihr Geld verlieren, wenn Ihr System beschädigt ist. Ein weiterer Nachteil ist, dass Desktop-Geldbörsen das gesamte Blockchain-Ledger auf Ihren großen Computer (irgendwo im Bereich von 50 GB) herunterladen. Dies ist eine zeit- und bandbreitenintensive Unannehmlichkeit.

Desktop-Geldbörsen eignen sich auch für Anfänger, da sie ein Zugang zu fortgeschrittenen Geldbörsen bieten. Sie können die Sicherheit von Desktop-Wallets verbessern, indem Sie Sicherungsverfahren installieren und die Wallet-Rotation implementieren. Dies erfordert ein gewisses technisches Know-how, aber es ist eine gute Möglichkeit für Anfänger, sich in sicherere Aufbewahrungsformen zu begeben und einige technische Aspekte von Wallets kennenzulernen.

Mobile Wallets sind nichts weiter als Anwendungen auf Ihrem Telefon. Sie sind die besten im Hinblick auf die Bequemlichkeit, da Sie sie zum Kauf von Artikeln in Geschäften verwenden können.

Sie sind jedoch auch sehr unsicher und rangieren nur über Online-Geldbörsen. Mobiltelefone sind bekanntermaßen anfällig für Hackerangriffe. Daher ist es nicht ratsam, mobile Geldbörsen als Hauptspeicher für Geldmittel zu verwenden. Wenn Ihr Telefon gehackt wurde oder Sie es verloren haben, ist Ihr Geld so gut wie verloren.

Wir empfehlen nicht, Mobile Wallets als primäre Wallet für Kryptowährung zu verwenden. Am besten ist es, wenn Sie über eine kleine Geldsumme für eine mobile Anwendung verfügen, sodass Sie diese für In-Store-Zahlungen verwenden können. Es ist ähnlich wie bei Ihrer Geldbörse. Sie tragen nicht zu viel Bargeld bei sich, weil es riskant ist, Sie tragen nur so viel, wie Sie für Ihre täglichen Ausgaben benötigen.

Für alle, die moderate oder große Investitionen in Kryptowährung tätigen möchten, sind Hardware-Wallets der richtige Weg. Sie werden nicht in der Cloud oder auf einem bestimmten Gerät gespeichert und sind nicht mit dem Internet verbunden. Meistens handelt es sich dabei um ein USB-Laufwerk, das Sie an Ihr System anschließen, wenn Sie es verwenden möchten. Die öffentlichen und privaten Schlüssel werden auf diesem Laufwerk gespeichert. Private Schlüssel werden offline generiert, was es Hackern schwer macht, sie zu erhalten. Das Ledger, Trezor und ColdLar sind drei sehr angesehene Hardware-Wallets.

Hardware-Geldbörsen sind unglaublich sicher und zwar deshalb, weil sie fast nie mit dem Internet verbunden sind. Sie können Online-Transaktionen durchführen, wenn Sie es in den PC einstecken und verwenden. Es gibt auch eine wachsende Unterstützung für Hardware-Wallets mit Webanwendungen. Sie können eine Hardware-Geldbörse auch mit einem Kennwort schützen, um weitere Sicherheit zu gewährleisten.

Der Nachteil von Hardware-Geldbörsen ist, dass sie teuer sind und ein gewisses technisches Verständnis erfordern. Wenn Sie das USB-Laufwerk verlieren, haben Sie außerdem die Geldbörse und Ihr gesamtes Geld verloren. Sie sind es unserer Meinung nach wert, da die angebotene Sicherheit mit Ausnahme der folgenden Brieftasche unerreicht ist.

Unter allen Wallets sind die aus Papier die sichersten. Mit diesen Wallets werden öffentliche und private Schlüssel generiert, die dann auf ein Blatt Papier gedruckt werden können – es handelt sich um eine gedruckte Version Ihrer Schlüssel. Es bezieht sich auch auf Software, die die Schlüssel sicher generiert.

Wie Hardware-Wallets sind auch sehr sicher, weil sie offline sind. Sie können Papiergeldbeutel zusammen mit Online-, Desktop- und mobilen Wallets verwenden. Bei einigen Wallets können Sie vorhandene Schlüssel für Ihre Wallets drucken. Mit BitAddress, Bitcoin.com, BitCoinPaperWallet, CashAddress und WalletGenerator können Sie dies beispielsweise ausführen.

Sobald Sie diese gedruckten Schlüssel erhalten haben, können Sie sie für jede Transaktion verwenden, indem Sie einfach das Paar öffentlicher und privater Schlüssel in ein vorhandenes Wallet hinzufügen.

Der Hauptnachteil von Wallets aus Papier ist, dass es leicht ist, ein Stück Papier zu verlieren. Wenn Sie Ihr Schlüsselpaar verlieren, verlieren Sie Ihre Kontonummer und PIN, und Sie möchten nicht, dass dies geschieht. Sie können mehrere Kopien drucken, um dies zu verhindern. Dies macht jedoch den Diebstahl physischer. Sie sind auch unpraktisch zu verwenden und erfordern technisches Wissen für die Schlüsselerzeugung.

Weitere wichtige Faktoren und Informationen:

Wenn Sie über Wallets lesen, stoßen Sie möglicherweise auf die Begriffe „heiße Brieftaschen“ und „kalte Brieftaschen“. Alle verschiedenen Arten von Kryptowährungs-Wallets fallen unter eine dieser beiden Arten.

Im Allgemeinen ist alles, was mit dem Internet verbunden ist, weniger sicher als etwas, das es nicht ist. Dies ist der Unterschied zwischen „heißen“ und „kalten“ Wallets, wobei mit dem Internet verbundene Wallets „heiß“ und die anderen „kalt“ sind.

Online-, Desktop- und mobile Wallets sind heiße Wallets, während Hardware- und Papiergeldbörsen kalte Wallets sind.

Papier- und Hardware-Wallets schützen Ihre Gelder am besten. Sie sind zweifellos die beste Wahl für größere Geldbeträge. Jedes Wallet, das nicht mit dem Internet verbunden ist, ist um ein Vielfaches sicherer als jene, die es sind. Wenn sie unbequem sind, müssen ernsthafte Anleger oder Enthusiasten die Verwendung von Papier- und/oder Hardware-Wallets in Betracht ziehen.

Das bedeutet nicht, dass nur diese Wallets verwendet werden sollten. Verschiedene Wallets eignen sich grundsätzlich für unterschiedliche Zwecke. Der Komfort von Online- und Software-Wallets macht sie ideal für kleine, regelmäßige Transaktionen.

Sie können die Sicherheit von Software-Wallets auch erhöhen, indem Sie bei einem Systemausfall Daten sichern. Wenn Sie Ihre Geräte geschützt und auf dem neuesten Stand halten, sind Ihre Gelder viel besser geschützt.

Online-Wallets sind am wenigsten sicher und sollten daher so wenig wie möglich verwendet werden, oder zumindest mit niedrigen Beträgen bestückt sein.

Am besten teilen Sie Ihr Geld auf die verschiedenen Wallets auf.

Lesen Sie auch „Wie erstelle ich ein „Mind Wallet“ (Gehirn-Geldbörse) ?

Fazit

Denken Sie daran, dass ein Wallets nicht unbedingt schlechter ist als ein anderes. Es hängt alles von der Absicht ab, die Sie für Ihre Kryptowährung haben. Wenn Sie die Kryptowährung ernst nehmen und viel Zeit und Geld investieren, ist es besser, mit einem sichereren (aber schwierig zu handhabenden) Wallet zu beginnen, beispielsweise eines Hardware- oder Papier-Wallets.

Wenn Sie jedoch gerade in die Gewässer der Kryptowährung eintauchen und ein Gefühl dafür bekommen, wie der Markt funktioniert, beginnen Sie am besten mit einem Online- oder Desktop-Wallet. Sie sind einfach zu bedienen und helfen Ihnen, zu erfahren, wie Wallets und Geldwechsel funktionieren. Sobald Sie sich an die Verwendung und den Handel von Wallets gewöhnt haben, können Sie zu einem anderen Wallet wechseln.

Ein Ratschlag: Trotz der Richtung, in der die Welt vorangeht und dem Spitzenwerten der Kryptowährungen, sollte auch ein Anfänger bedenken, dass Sicherheit der wichtigste Aspekt eines Wallets ist. Bewahren Sie Ihr gesamtes Geld nicht in einem Wallet auf und schon gar nicht in einem Online-Wallet.

Mit freundlichen Grüßen
J.O. Schneppat