Hard Fork

In einfachen Worten: Ein Hard Fork ist, wenn sich eine einzelne Kryptowährung in zwei teilt. Es tritt auf, wenn der vorhandene Code einer Kryptowährung geändert wird, was zu einer alten und einer neuen Version führt.

  • Mit einer Soft Fork sollen die beiden Versionen der Software kompatibel sein.
  • Mit einer Hard Fork sollten die beiden Versionen der Software nicht kompatibel sein.

Beide Gabeltypen erzeugen also zwei verschiedene Versionen der Software (und daher zwei verschiedene Versionen der Blockchain und zwei verschiedene Versionen des Münz-AKA-Tokens), aber eine Hard Fork soll zwei inkompatible Blockchains/Tokens erzeugen, während eine Soft Fork erzeugt zwei kompatible Versionen der Software und des Tokens.

Hard Fork & Soft Fork

SegWit ist ein Beispiel für eine Bitcoin-Soft Fork, mit der zwei kompatible Versionen der Software erstellt werden sollen, die sich ein einzelnes Asset teilen. Sowohl SegWit- als auch Nicht-SegWit-Software verwenden genau dasselbe Bitcoin. Die SegWit-Blockchain folgt Nicht-SegWit-Regeln, und daher erkennt die Nicht-SegWit-Software Transaktionen, die mit von SegWit aktivierter Software ausgeführt werden. SegWit ist abwärtskompatibel.

Bitcoin Cash ist eine Bitcoin-Hard Fork, mit der zwei verschiedene Assets mit Wert erstellt werden sollen. Nachdem der Fork aufgetreten war, wurden Bitcoin Cash und Bitcoin ab dem Aktivierungsblock zu zwei völlig unterschiedlichen Kryptowährungen. Sie können Bitcoin Cash nicht an die Bitcoin-Blockchain senden oder umgekehrt. Die Ketten sind nicht kompatibel. Beachten Sie, dass die Entwickler Code hinzufügen mussten, um sicherzustellen, dass die beiden Ketten nicht kompatibel waren. (Informationen zu Wiederholungsangriffen finden Sie weiter unten).

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass nicht mit jede Hard Fork eine neue Münze mit Wert geschaffen werden soll.

Die Byzantium-Hard Fork von Ethereum ist ein Beispiel für eine Hard Fork, mit der zwei inkompatible Blockchains erstellt werden sollen, aber nur ein Token mit Wert. Byzanz war ein obligatorisches Upgrade der Ethereum-Software. Mit Byzantium sollte die alte Software (die alte Blockchain und das darauf befindliche Token) nach dem Aktivierungsblock nicht mehr verwendet werden. Nach Byzanz gab es nur noch ein Ethereum. Vor diesem Hintergrund war es wichtig, dass Ethereum-Benutzer, die ihre eigenen „Knoten“ (Versionen der Software) ausführen, vor dem Verzweigen auf die neue Software aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie auf die neue Blockchain zugreifen.

Eine letzte Anmerkung, letztendlich geht es hier um Software. Und das heißt, die Besonderheiten jeder Fork hängen vom Code ab.

Kurzregeln für Forks

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie Zugriff auf eine Fork haben, müssen Sie sich in einer Wallet befinden, in der Sie Ihre privaten Schlüssel kontrollieren (und dann die folgenden Schritte ausführen, um eine Fork zu beanspruchen). Wenn Sie einen Knoten ausführen (die Vollversion der Software; der Typ, von dem Sie die Blockchain herunterladen), MÜSSEN Sie Ihren Client vor der Verzweigung aktualisieren. In allen anderen Fällen müssen Sie nichts unternehmen, und die Depotbank Ihres Wallets kümmert sich in den meisten Fällen um alles.

Airdrops

Eine Gabel ist, wenn eine Münze in zwei Teile geteilt wird. Ein Airdrop ist, wenn Münzen aus irgendeinem Grund an ein vorhandenes Wallete gesendet werden. Obwohl Sie die beiden Wörter in gelegentlichen Gesprächen möglicherweise synonym verwenden, unterscheidet sich ein Airdrop von einer Fork.

Die erwarteten Ergebnisse einer Fork

In Anbetracht der obigen Ausführungen wäre das Ergebnis einer gegebenen Soft Fork oder Hard Fork im Allgemeinen, wenn man die Wörter von Coinbase verwendet, wenn man eine benutzeraktivierte Soft Fork bespricht, und auch einige meiner eigenen Notizen hinzufügt:

  • Eine Blockchain wird dominant, was dazu führt, dass die andere Blockchain eine geringe Akzeptanz und/oder einen geringen Wert in der Community hat (ich sage hier „und/oder“, weil einige Forks wie SegWit und Byzanz nicht effektiv zwei verschiedene Token ergeben, daher gibt es nur eine Unterschied in der Annahme der Software und nicht Wert der Token).
  • Beide Blockchains werden übernommen, koexistieren und arbeiten unabhängig voneinander, wobei die Akzeptanz und/oder der Wert in der Community in etwa gleich sind (SegWit ist so, ab 2018 führen viele Benutzer noch Nicht-SegWit-Knoten aus).
  • Beide Blockchains werden angenommen, aber man wird bevorzugt. Eine der beiden Ketten wird oder bleibt die dominierende Kette in Bezug auf Akzeptanz und Wert (aber die andere Kette hält ein angemessenes Maß an Unterstützung und Wert für die Gemeinschaft aufrecht; Bitcoin Cash und Ethereum sind gute Beispiele dafür).

Jeder der oben genannten Fälle kann bei einer bestimmten Gabelung auftreten, aber die dritte Option ist die häufigste und daher das erwartete Ergebnis im Laufe der Zeit bei Hard Fork, die neue Kryptowährungen erstellen.

Bitcoin Cash (eine Bitcoin-Abzweigung) und Ethereum (eine Abzweigung für das, was wir jetzt als Ethereum Classic bezeichnen) sind gute Beispiele für das erwartete Ergebnis von Hard Forks, mit denen zwei Vermögenswerte mit Marktwert geschaffen werden sollen. Beide Ketten existieren, aber eine ist populärer und behält im Allgemeinen einen höheren Wert bei.

In der Zwischenzeit ist eine weiche Gabel wie SegWit im Allgemeinen der zweite Fall, und eine Hard Fork wie Byzanz ist immer der erste Fall.

Wenn Sie herausfinden, dass eine Münze „gabelt“… stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, um welchen Gabeltyp es sich handelt!

Als Gelegenheitsbenutzer müssen Sie nichts tun, es sei denn, es handelt sich um eine Hard Fork, die zwei verschiedene inkompatible Blockchains/Münzen mit einem Wert wie die Bitcoin-Cash-Gabel erstellt.

Wenn Sie jedoch ein Miner sind oder im Allgemeinen Ihre eigene Kryptosoftware ausführen, müssen Sie auf dem neuesten Stand bleiben, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Version der Software ausführen.

Einstieg in die Gabelung

Wenn Sie von einer bevorstehenden Hard Fork „Gratismünzen“ erhalten möchten, die zwei wertvolle Assets hervorbringen soll, müssen Sie ganz bestimmte Schritte unternehmen. Erfahren Sie, wie Forks funktionieren und wie Sie „kostenlose Münzen“ von Forks erhalten.

Warum Forks kostenlose Münzen produzieren

Eine Blockchain ist ein Hauptbuch für Transaktionen (und in diesem Fall wird der Besitz von Münzen erfasst). Jeder, der Münzen vor einer Fork und während der Fork gehalten hat, hat daher notwendigerweise Münzen an beiden Ketten, nachdem die Fork aufgetreten ist. Bei Hardforks, die neue Assets erstellen (und bei Airdrops und anderen „Giveaways“), gibt es im Allgemeinen ein Snapshot-Datum, an dem ein Snapshot des Ledgers erfasst wird. Der Schnappschuss erfolgt an einer Blocknummer, die Blocknummer ist bei Forks wichtig, das Kalenderdatum ist nur wichtig, um zu verstehen, wann die Blocknummer aufgetreten ist. Wenn man also in der Regel „auf der Fork sein“ und „freie Münzen“ erhalten möchte, muss die Transaktion dem Hauptbuch hinzugefügt werden, bevor der „Snapshot-Block“ auftritt. Es ist nicht erforderlich, die Originalmünze zu halten, nachdem der Schnappschuss erstellt wurde.

Technischer ausgedrückt

Eine Fork ist eine Codeänderung, wie „eine Weggabelung“, jedoch für Code. In der Kryptowährung ist ein Soft Fork eine geringfügige Änderung an der Software, die nicht für alle Knoten (Computer, auf denen Software ausgeführt wird) zum Aktualisieren erforderlich ist. Beispielsweise können mit SegWit sowohl mit SegWit aktivierte als auch mit Nicht-SegWit aktivierte Knoten dasselbe Bitcoin-Netzwerk verwenden (da SegWit so konzipiert wurde, dass es abwärtskompatibel ist). In der Zwischenzeit ist ein Hard Fork ein Begriff, der eine wesentliche Änderung des Blockchain-Protokolls beschreibt, die die Funktionsweise eines Kryptonetzwerks grundlegend ändern kann (es kann Transaktionen zurücksetzen, es kann die Funktionsweise von Mining ändern, usw.). Dies kann verwendet werden, um dieselbe Münze bei größeren Änderungen an der Blockchain beizubehalten oder um eine neue Münze zu erstellen. Ein Hard Fork erfordert, dass alle Knoten (alle Computer, die mit dem Netzwerk der Kryptowährung verbunden sind) auf die neueste Version der Software aktualisiert werden, wenn sie die neue Münze oder Blockchain verwenden möchten, um das vorhandene Protokoll beizubehalten, wenn sie die alte Münze oder Blockchain verwenden möchten Blockchain oder zwei separate Versionen der Software ausführen, wenn beide ausgeführt werden sollen. Harte Gabeln machen die alte Kette und die neue Kette inkompatibel.

Das Ergebnis einer Münze, die sich „abspaltet“, um eine eigene Blockchain oder Währung zu bilden, ist, dass es von allem zwei gibt. Zwei verschiedene Münzen mit zwei verschiedenen Hauptbüchern (ab X-Block) mit zwei verschiedenen Codesätzen, die beide von derselben Plattform und Blockchain stammen. In Fällen wie Segwit aktualisiert jeder idealerweise die neue Software, auch wenn das System nicht funktioniert. Bitcoin ist immer noch Bitcoin, das Update ist optional (siehe Segwit-Erklärung). In Fällen wie Bitcoin Cash werden zwei verschiedene Münzen und Blockchains-from-x-block-forward ab einem bestimmten Block ausgeführt, und die beiden Ketten sind nicht kompatibel.

HODLING Ihrer privaten Schlüssel

Wenn sich eine Kryptowährung teilt, möchten Sie diese Kryptowährung in einem digitalen Wallet aufbewahren, in der Sie Ihre privaten Schlüssel kontrollieren, und nicht als Faustregel eine Börse oder ein Wallet eines Drittanbieters. Der Grund dafür ist, dass Geldbörsen und Brieftaschen von Drittanbietern viel Arbeit leisten müssen, um ihren Benutzern eine Gutschrift zu erteilen, wobei eine Person, die ihre privaten Schlüssel besitzt, diese Arbeit selbst erledigen kann! Deine Schlüssel, deine Münzen. Verwenden Sie eine Plattform eines Drittanbieters, und Sie sind darauf angewiesen, dass Ihnen die Fork gutgeschrieben wird.

Auswahl des richtigen Drittanbieter-Services

Einige Börsen und Wallets von Drittanbietern sind besser als andere, wenn es um Forks geht. Jedes für ist anders, aber der Binance Cryptocurrency Exchange hat zum Beispiel eine solide Geschichte darin, Benutzern Forks gutzuschreiben.

Was passiert, wenn ich Miner oder Knotenbetreiber bin und nicht am Upgrade teilnehme? Wenn Sie Ihren Client vor dem Fork nicht aktualisieren, stecken Sie nach den alten Regeln an einer inkompatiblen Kette und können weder Ether senden noch das Post-Upgrade-Netzwerk nutzen.

Wie entstehen Hard Forks und andere Gabeln?

Im Allgemeinen erfordert jedes Update der Software einer Münze (zumindest diejenigen, die demokratisch wie Bitcoin kontrolliert werden) eine Art Konsens.

Das Erstellen einer Abzweigung, die die vorhandene Software aktualisiert, die derzeit von allen verwendet wird, erfordert die Unterstützung der Mehrheit (Konsens) der Münzhalter (technisch gesehen „Knoten“), die mit dem Netzwerk der Münze verbunden sind. Diese Knoten müssen dem Update zustimmen und dann ihre Software entsprechend aktualisieren. Dieser Konsens kann in der Praxis in erster Linie von Bergleuten und Bergbaupools ausgehen und nicht von einer allgemeinen Benutzerpopulation, da diese dazu neigen, viele Knoten zu kontrollieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konsensregeln auf Bitcoin.org.

Mit dem oben Erwähnten erfordern Forks wirklich nur einen Konsens in Bezug auf eine Aktualisierung, die übernommen wird. Wenn nur eine Hard Fork oder eine Soft Fork erstellt werden soll (ohne sie zu übernehmen), kann jeder den Code einer Münze kopieren, einfügen und ändern. Auf diese Weise kann eine Hard Fork oder eine Soft Fork erstellt werden, die möglicherweise übernommen werden kann.

Mit anderen Worten, jeder Entwickler mit den erforderlichen Fähigkeiten könnte sich entscheiden, Bitcoin zu forken oder eine eindeutige Kopie von Bitcoin zu erstellen (daher alle tatsächlichen und potenziellen Bitcoin-Gabeln). Das ist der „einfache“ Teil. Der schwierige Teil besteht darin, Unterstützung von Minern, Benutzern (die nicht nur ein Wallet herunterladen und konfigurieren müssen, sondern auch die Münze verwenden und handeln müssen) und Geldbörsen zu erhalten.

Ohne die Unterstützung von Minern und Benutzern gibt es keine funktionierende Blockchain (daher der Begriff „User Activated Fork“).

Ohne die Unterstützung durch die Börsen ist das neue Token wahrscheinlich von geringem bis gar keinem Wert.

Eine einzelne Kryptowährung mit einer einzelnen Blockchain (wie Bitcoin) erfährt daher eine richtige „Hard Fork“ (wie Bitcoin Cash oder Bitcoin Gold), wenn der Code 1. geändert wird, um eine neue Münze zu erstellen, aber auch 2. von genügend Minern angenommen wird. Benutzer und Austausch für eine funktionsfähige Alternative.

Eine Fork wie diese kann aus irgendeinem Grund vorkommen, entweder um Innovationen durchzuführen (wie dies bei Bitcoin Cash der Fall ist), um den durch einen Hack verursachten Schaden zu reparieren (wie dies bei Ether der Fall ist) oder einfach, weil kein Konsens hergestellt werden konnte eine weiche Gabel (wie es ein bisschen bei Bitcoin Cash und fast bei SegWit2x der Fall war).

TIPP: Wenn die Mehrheit über eine Änderung abstimmt (wie die weiche Gabel SegWit), aber eine Minderheit gegen die Mehrheitsabstimmung ist, kann sie eine Hard Fork bilden (wie Bitcoin Cash).

Kann jeder eine Münze gabeln?

Jeder kann zu GitHub gehen, den Code einer Münze (z.B. Bitcoin) abrufen und dann die für die Aktualisierung der Software erforderlichen Entwicklungsarbeiten ausführen. Es kann jedoch nicht jeder genug Miner bekommen, um die neue Münze abzubauen, genug Benutzer, um ihre Software zu aktualisieren oder Wallets für die Münze herunterzuladen, und/oder genug Börsen, um sie aufzulisten. Selbst wenn sie es können, ist es ein harter Kampf, etwas zu erreichen, das in etwa dem Wert der Originalmünze entspricht. „Ja, jeder kann eine Münze in der Theorie fällen … aber in der Praxis gibt es viele Hindernisse.“ In der Geschichte der Kryptowährung gab es nur sehr wenige erfolgreiche gefälschte Münzen. In der Praxis erfordern Forks aller Art eine Form der Konsensbildung, um wirksam zu sein. Sogar diejenigen, die effektiv sind, neigen dazu, eine niedrigere Bewertung als die ursprüngliche Münze zu haben. Eine der wenigen Ausnahmen, an die ich denken kann, ist Ether vs. Ethereum classic (wobei Ether, die Hard Fork, eine höhere Bewertung und mehr Benutzer/Miner hat).

FAKT: Nicht jeder Fork führt dazu, dass Besitzer einer Kryptowährung „kostenlose Münzen“ erhalten. Wenn jedoch ein legitimer Fork auftritt, der eine neue Kryptowährung erstellt, ist dies der Fall. Zum Beispiel erhielten Bitcoin-Inhaber einen „kostenlosen“ BCH (Bitcoin Cash) für jeden BTC (Bitcoin), den sie besaßen. Das ist natürlich ein absurd gutes Geschäft (obwohl man riskiert, dass der Preis des ursprünglichen Vermögenswerts bei solchen „Split“ -Ereignissen sinkt). Technisch gesehen kann man eine neue Version einer Münze erstellen und eine andere Vertriebsmethode wählen, zum Beispiel können sie einen Airdrop machen oder die neue Münze auf dem freien Markt verkaufen.

TIPP: Es gibt auch andere Arten von Forks (Gabeln im Allgemeinen, weiche Gabeln wie oben angegeben, Git-Gabeln, Bubba Gump-Referenz einfügen). Jede Abweichung in der Blockchain ist eine Fork. Die qualifizierenden Begriffe beschreiben die Details der Abweichung in Bezug auf den Code und die Absicht hinter der Fork.

Mit freundlichen Grüßen

J.O. Schneppat