Grin (GRIN)

Die Ambitionen der Grin-Kryptowährung, die als “leichte” Implementierung des Mimblewimble-Protokolls beschrieben werden, sind in die Fußstapfen der von diesem Protokoll definierten Ziele getreten. Zusammen mit der kürzlichen Einführung einer weiteren Implementierung von Mimblewimble-Beam stehen den Benutzern nun zwei scheinbar ähnliche Lösungen zur Verfügung, die auf demselben Blockchain-Protokoll basieren. Während ihre Schöpfer behaupten, dass sie sich nicht auf den Wettbewerb konzentrieren, teilen Beam und Grin Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Der beste Weg, um sie voneinander zu unterscheiden, besteht darin, ihre individuellen Ziele zu erkennen. Die Ziele von Grin sind:

Datenschutz sollte nicht als Privileg behandelt werden, sondern als “Standard” Recht.

In dem Bestreben, eine bessere Privatsphäre zu gewährleisten, wird Grin sowohl vom adressbasierten System als auch von Verweisen auf Transaktionsbeträge befreit. Anstatt zum Beispiel eine bekannte Adresse zum Senden von Geld zu verwenden, basieren Transaktionen mit Grin auf der Interaktion zwischen zwei oder mehr Wallets, die Daten miteinander austauschen. Alle diese Transaktionen können aggregiert, d. H. In einem einzigen Block zusammengefasst werden, wobei Grin-Blöcke keine Zwischeninformationen zu einzelnen Transaktionen enthalten.

Dadurch sollen die Transaktionen nicht mehr voneinander zu unterscheiden sein, und es wird schwieriger, bestimmte Transaktionen herauszufinden und zu verfolgen. Das Entfernen von Transaktionen aus den Blöcken sollte dazu führen, dass Grin-Blöcke als einzelne große Transaktion ohne erkennbare Verknüpfung zwischen Eingaben und Ausgaben angezeigt werden. Wie auf der Website des Projekts angegeben, ist es das Ziel von Grin, mit diesem System Geldgeschäfte zu ermöglichen, ohne die Risiken oder Befürchtungen im Zusammenhang mit „externer Kontrolle oder Unterdrückung“ einzugehen.

Das Problem der Skalierbarkeit hat einige komplexe Lösungen hervorgebracht, und Grin verfolgt einen praxisorientierteren Ansatz.

Durch die Verwendung des Mimblewimble-Protokolls ermöglicht die kryptografische Architektur von Grin das Entfernen der meisten Daten aus früheren Transaktionen. Indem Sie Zwischentransaktionen durch Zusammenführen in der Blockchain “unsichtbar” machen, können die Ausgaben von Grins Blöcken durch die Eingaben von anderen ausgegeben werden. Da die meisten davon letztendlich von eingehenden Eingaben ausgegeben werden, können die ausgegebenen Ausgaben ohne Risiko für das System entfernt werden, während nur ein Bruchteil der Daten sicher gespeichert werden kann.

Dadurch kann die gesamte Blockchain nur mit wenigen Gigabyte gespeichert, heruntergeladen und überprüft werden, wodurch die Speicherressourcen der Benutzer entlastet werden. Gleichzeitig sollte die Grin-Blockchain parallel zur Anzahl ihrer Benutzer und nicht zur Anzahl der Transaktionen skaliert werden können.

Nur Zugänglichkeit, Offenheit und Dezentralisierung machen die Blockchain-Technologie wirklich zukunftssicher.

Grin möchte das Konzept der Dezentralisierung auf ein Niveau bringen, das über die bloßen technischen Details hinausgeht. Basierend auf diesem Ansatz soll das Projekt basierend auf der Open-Source-Philosophie entwickelt und vertrieben werden, ohne dass die Kontrolle in den Händen von Unternehmen, Stiftungen oder „führenden Einzelpersonen“ verbleibt.

Die dezentrale Entwicklung und der Fokus auf die Gemeinschaft werden auf das Mining ausgeweitet, wobei die Verteilung der Münzen auf der Grundlage des Fairness-Prinzips erfolgt. Für Grin verwendete kryptografische Funktionen, wie die Elliptic Curve Cryptography von Mimblewimble, werden seit vielen Jahren verwendet. Dadurch kann das Grin-Team diese bewährten Technologien anpassen und Benutzern mit unterschiedlichem technischen Know-how zugänglich machen.

Wie implementiert Grin das Mimblewimble-Protokoll?

Grins Versprechen, eine vollwertige Privatsphärenmünze zu haben, zu verwirklichen, basiert größtenteils auf der Implementierung des Mimblewimble-Protokolls. Die Mimblewimble-Technologie ist zwar ausreichend transparent in Bezug auf datenschutzbezogene Funktionen, zeigt jedoch ihre skurrilere Seite, indem sie nach einem im Harry-Potter-Universum verwendeten Zauberspruch benannt wird. Im August 2016 wurde eine frühe Version des Mimblewimble-Whitepapers online gestellt, das sich zunächst auf die Lösung von Datenschutz- und Skalierbarkeitsproblemen mit Bitcoin konzentrierte. Entsprechend seiner Namenskonvention ist sein anonymer Schöpfer ein Kryptograf, der sich unter dem Pseudonym „Tom Elvis Jedusor“ als französischer Name der fiktiven Harry-Potter-Figur Voldemort versteckt.

Diese Fokussierung auf die Anonymität, bei der man sich die Sprache nicht verkneifen kann, ist keine Überraschung, da das mit Grin verwendete Protokoll es seinen Benutzern ermöglichen sollte, die Vorteile vertraulicher Transaktionen zu nutzen, die die folgenden Merkmale aufweisen:

  • Mit der „Blendfaktor“ -Technologie können die an Transaktionen beteiligten Absender die Anzahl der zu sendenden Bitcoins mit den Faktoren verschlüsseln, die einen Zufallswert zuweisen, der zum Verschlüsseln der Münzbeträge in einer Transaktion verwendet wird. Im Wesentlichen wird eine einzige Multisignatur erstellt, die alle Ein- und Ausgaben in einer Transaktion abdeckt. Der Empfänger einer Transaktion wählt zufällig eine Reihe von Blindfaktoren aus, die vom Absender bereitgestellt werden. Diese Faktoren werden später als Eigentumsnachweis des Empfängers herangezogen, so dass sie die Münzen ausgeben können. Es gibt auch einen öffentlichen Multisignaturschlüssel, mit dem die Transaktion überprüft wird, wobei nur die beteiligten Parteien im Rahmen ihres gemeinsamen Geheimnisses „wissen“, was sie tun.
  • Beim Ansatz der vertraulichen Transaktion kennen nur die beiden beteiligten Parteien die Höhe der Mittel, die abgewickelt werden, während die Zuschauer darüber im Dunkeln bleiben. Dennoch können Betrachter die Gültigkeit einer Transaktion durch einen Vergleich der Anzahl der Ein- und Ausgaben erzwingen. Wenn beide gleich sind, wird die Transaktion als gültig betrachtet. Ein solches Verfahren stellt sicher, dass keine Münzen aus dem Nichts hergestellt werden können und ist für die Aufrechterhaltung der Integrität des Systems von wesentlicher Bedeutung.
  • Mimblewimble fügt eine weitere Zutat in sein Bestreben nach besserer Privatsphäre ein – den CoinJoin-Mechanismus, mit dem Zahlungen von mehreren Geldgebern zu einer einzigen Transaktion zusammengefasst werden, wodurch es für eine externe Partei schwierig wird, zu bestimmen, welche Zahlung für eine bestimmte Partei bestimmt war.

Ist Magic Money Tree eine Option mit Grin?

Das Versprechen von Grin, die Privatsphäre zu schützen, indem die restlichen Transaktionsinformationen im Netzwerk entfernt werden, bedeutet nicht, dass man sie missbrauchen kann, um Geld aus dem Nichts zu verdienen. Dies liegt an der Tatsache, dass die vertraulichen Transaktionssysteme auf einer homomorphen Verschlüsselung basieren, die zusätzlich durch die Implementierung der Pedersen-Commitment-Schema-Technologie durch Mimblewimble verstärkt wird.

Die homomorphe Verschlüsselung hat ihren Einsatz bei der Sicherung von Cloud-Computing-Diensten gefunden, da sie deren Verknüpfung ohne das Risiko einer Gefährdung sensibler Daten ermöglicht. Mit demselben System kann Grin sein Versprechen einhalten, um die Offenlegung von Transaktionsbeträgen zu vermeiden, ohne die Fähigkeit des Systems zu beeinträchtigen, zu überprüfen, ob die Summe der Transaktionsinputs der Summe seiner Outputs entspricht (mit der in dieser Berechnung enthaltenen Gebühr). Darüber hinaus kann Grin die Summe aller abgebauten Münzen mit der Gesamtsumme vergleichen, die gehalten wird. Dies bedeutet, dass der Versuch, das System zu betrügen, indem einfach Geld ohne Deckung erstellt wird, nicht funktioniert, da das Grin die Richtigkeit der Informationen zur gesamten Geldmenge überprüfen kann.

Gleichzeitig ermöglicht das Pedersen-Verpflichtungsschema, dass vollständige Knoten die verschlüsselten Beträge in Bezug auf Transaktionseingaben von den zugehörigen Ausgaben subtrahieren. Wenn die endgültige Berechnung das Gleichgewicht hier nachweisen kann, entscheidet das System, dass keine Gelder “aus dem Nichts” erstellt wurden, ohne den Knoten über irgendwelche Transaktionsbeträge zu informieren. Die einzige Bestätigung, die das Grin-System benötigt, ist die folgende:

  • Nullsummenüberprüfung. Die Summe der Ausgaben abzüglich der Eingaben, die gleich Null ist, dient als Bestätigung, dass keine Münzen illegal erzeugt wurden.
  • Besitz privater Schlüssel. Das Eigentum an Transaktionsausgaben wird durch den Besitz privater Schlüssel garantiert, ähnlich wie dies bei vielen anderen Kryptowährungen der Fall ist. Bei Grin bedeutet der Beweis, dass eine Einheit der rechtmäßige Eigentümer privater Schlüssel ist, jedoch nicht, dass sie die Transaktion direkt unterzeichnet.

Was ist Cuckoo-Powered Proof-of-Work?

Anstatt sich für komplexere und neuere Lösungen zu entscheiden, wählte das Grin-Team den Proof of Work-Mechanismus für sein Konsensmodell. Hier wird diese uralte Implementierung mit dem Cuckoo Cycle-Algorithmus kombiniert, der darauf abzielt, das bisher einfachste PoW zu liefern. Zusätzlich zu seiner offensichtlichen Einfachheit wurde Cuckoo Cycle als ein ASIC-resistenter Mining-Algorithmus ausgewählt, der das Grin vor dem Verwickeln in einen spiralförmigen Mining-Hardware-Wettlauf schützen soll, in dem sich Bitcoin befand. Cuckoo Cycle ist auch eine Erinnerung -intensiver Algorithmus, der ihn als praktikable Option für die Verwendung mit Heim-CPUs empfiehlt, im Einklang mit Grins Versprechen, eine stärkere Dezentralisierung anzustreben.

Darüber hinaus hat Grin das Mimblewimble-Protokoll geringfügig geändert, um es quantensicher zu machen. Zu diesem Zweck enthält jede Grin-Ausgabe einen Teil der Hash-Daten, die als “quantensicher” bezeichnet werden. Sollte sich das Quanten-Computing weiter verbreiten, plant das Grin-Team lediglich die Einführung einer zusätzlichen Verifikation, die die vorhandenen Münzen vor Hacking-Angriffen schützen soll.

Wie funktioniert die Implementierung von Grins Dandelion?

Das Grin-Projekt hat das Dandelion-Protokoll implementiert, um seinem Netzwerk eine weitere Datenschutzschicht hinzuzufügen. Diese Lösung hat auch auf anderen Münzplattformen wie Zcoin ihren Platz gefunden, da sie die Wahrscheinlichkeit einer „Verknüpfbarkeit“ mit personenbezogenen Daten wie Adressen und Transaktionen verringert.

Dies kann von Vorteil sein, da die Zuordnung der IP-Adressen der Benutzer dazu führen kann, dass der physische Standort, der Name, der Kontostand und andere vertrauliche Informationen ermittelt werden. Mit Dandelion sollte es nahezu unmöglich sein, die Transaktionen der Benutzer und ihre IP-Adressen zu korrelieren, indem eine Transaktionsnachricht bis zu ihrem Ursprungsort verfolgt wird, auch ohne die Verwendung von Verschlüsselung.

Obwohl Dandelion Tor oberflächlich ähnelt, ist es in die bestehende Peer-to-Peer-Architektur für Kryptowährungen integriert, sodass es nicht auf extern bereitgestellte Dienste angewiesen ist oder im Zusammenhang damit Kosten entstehen. Da keine Verschlüsselung verwendet wird, ist Dandelion auch eine weniger ressourcenintensive Option, die problemlos in die vorhandenen Klatschprotokolle für Kryptowährungen integriert werden kann. Schließlich unterscheidet sich Grins Implementierung des Dandelion-Protokolls geringfügig von der des Vanilla-Protokolls, da es mit dem Transaktionsaggregationsansatz des Mimblewinble-Protokolls in Einklang gebracht werden musste.

Was ist Grins Geldpolitik?

Unter Anleitung von Ansätzen wie Bitcoin und Ethereum versucht Grin, eine Geldpolitik zu entwickeln, deren Ergebnisse sich von denen der vorhandenen Modelle unterscheiden würden. Das Hauptziel ist es, sicherzustellen, dass die Währung über die Zeit stabil und wertvoll bleibt. Dies soll durch die Implementierung der folgenden Funktionen erreicht werden:

  • Grin implementiert eine lineare Angebotsrate, wenn es um Inflation geht. Dies bedeutet, dass das allgemeine Angebot unbegrenzt ist und die Heckemissionen auf unbestimmte Zeit anhalten sollen, um den Bergleuten einen Anreiz zu bieten und die Transaktionsgebühren für die Hauptkette zu senken.
  • Inflationsrate mit Grin soll so hoch anfangen. Es wird erwartet, dass es innerhalb eines Jahrzehnts unter 10 Prozent sinkt, gefolgt von einem Wert nahe Null. Es ist jedoch geplant, dass zumindest ein gewisses Maß an Inflation dauerhaft bei Grin bleibt. Dies soll den Nutzern einen Anreiz bieten, sich auf Ausgaben einzulassen, anstatt auf Hodling zurückzugreifen. Indem sie sich darauf konzentrieren, Grin zu einem Medium des Austauschs zu machen, wollen ihre Schöpfer auch zügellose Spekulationen entmutigen.
  • Grin ist so konzipiert, dass durchschnittlich alle 60 Sekunden ein Block mit 60 GRIN-Münzen in jedem Block generiert wird. Die Blockbelohnung sollte für ein vordefiniertes Zeitintervall festgelegt bleiben. Der prozentuale Anteil des Angebots an Bergleute sollte im Laufe der Zeit reduziert werden, was Grins Plan entspricht, niedrige Inflationsraten und eine geringere Verwässerung sicherzustellen.
  • Grin plant, eine Netzwerkumgebung zu schaffen, die für die kostengünstige und einfache Ausführung vollständiger Knoten geeignet ist, wobei neue Knoten schnell mit dem Rest des Netzwerks synchronisiert werden können.

GRIN Coin Verfügbarkeit

Gemäß seiner Open-Source-Philosophie bleibt Grin ein Projekt, dem im Januar 2019 weder ein ICO noch ein Werbevideo vorausgingen, mit dem die weitgehend anonymen (und pseudonymen) Entwickler der Öffentlichkeit vorgestellt würden. Da Grin nicht von einem bestimmten Unternehmen oder einer bestimmten Stiftung finanziell unterhalten wird, erwarten seine Urheber, dass sie sich auf Spenden der Community verlassen, um das Projekt am Leben zu erhalten. Ab Februar 2019 reagierte die Community positiv auf die Aufforderung, das Projekt auf rein freiwilliger Basis zu unterstützen, mit etwas mehr gemischten Ergebnissen, wenn es darum geht, die Preisperformance des Grins auf das Niveau zu bringen, das sie unmittelbar nach seinem Mainnet-Abschluss hatte ging live.

  • grin
  • Grin
    (GRIN)
  • Preis
    $1.16
  • Marktkapitalisierung
    $32,517,559.00

Die Grin-Befürworter verlassen sich nicht nur auf die Beliebtheit des Mimblewimble-Protokolls, sondern hoffen auch darauf, dass ihre bevorzugte Kryptowährung aufgrund der zunehmenden Akzeptanz durch Kryptowährungsbörsen wie KuCoin, HotBit, Bisq, ChainRift, BitForex, Galleon, BitMesh, BKEX und Nexex.

Fazit

Wenn es um Influencer Marketing geht … das Team bei Grin versteht es einfach. Der grundlegende Workflow der Plattform wurde sowohl von der Marken- als auch von der Influencer-Seite durchdacht entworfen und aufgebaut. Sie haben sich sehr um die Bedürfnisse und Wünsche unseres Programms gekümmert, aber insgesamt sind sie einfach rundum gute Leute.

Mit freundlichen Grüßen

J.O. Schneppat

grin Grin
€1.05