EOS.IO (EOS)

EOS ist eine Blockchain-Plattform für die Entwicklung von dezentralen Anwendungen (dapps), die in ihrer Funktion Ethereum ähnelt. Tatsächlich haben Anhänger es den ‚Mörder von Ethereum‘ genannt. Es erleichtert die Entwicklung von Dapps, indem es eine Reihe von Diensten und Funktionen bereitstellt, die Dapps nutzen können.

Die Idee hinter EOS ist es, die besten Funktionen und Versprechen der verschiedenen Smart Contract-Technologien (z.B. Sicherheit von Bitcoin, Computerunterstützung von Ethereum) zusammenzubringen. Einfach ausgedrückt, arbeitet die EOS-Community daran, eine einfach zu verwendende, massiv skalierbare Dapp-Plattform für den alltäglichen Benutzer bereitzustellen.

Wie funktioniert EOS?

Die Vision von EOS ist es, eine Blockchain-Dapp-Plattform zu entwickeln, die sich sicher und reibungslos auf Tausende von Transaktionen pro Sekunde skalieren lässt und gleichzeitig App-Entwicklern, Unternehmern und Benutzern eine barrierefreie Erfahrung bietet. Ziel ist es, ein vollständiges Betriebssystem für dezentrale Anwendungen bereitzustellen, indem Dienste wie Benutzerauthentifizierung, Cloud-Speicher und Server-Hosting bereitgestellt werden.

Authentifiziert sein

Das EOS-Netzwerk ist eine vorgefertigte Plattform für Apps, mit der Sie ein voll ausgestattetes Authentifizierungssystem nutzen können. Benutzerkonten mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen und eigenen lokal gesicherten Benutzerdaten sind eine Funktion des Netzwerks. Sie können den Datenbankzugriff auch für Konten freigeben und Benutzerdaten auf einem lokalen Computer außerhalb der Blockchain speichern.

Die Wiederherstellung gestohlener Konten ist ebenfalls im System integriert. Sie haben verschiedene Methoden, um Ihre Identität zu überprüfen und den Zugriff auf ein gefährdetes Konto wiederherzustellen.

Halten Sie es in der Cloud

Server-Hosting und Cloud-Speicher gehören ebenfalls zum EOS-System. Als Anwendungsentwickler können Sie Anwendungen mit Hosting, Cloud-Speicher und Download-Bandbreite erstellen und bereitstellen, die vom System bereitgestellt werden. Dies eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ideen frei von den Anforderungen der Sicherung von Speicherplatz und Bandbreite in die Realität umzusetzen.

Als Entwickler haben Sie auch Zugriff auf Nutzungsanalysen für Speicher und Bandbreite direkt von EOS und können Grenzen für bestimmte Anwendungen festlegen. Sie zahlen für diese Leistungen, indem Sie Jetons einsetzen.

Hochskalieren

Die meisten gängigen Blockchains (z.B. Bitcoin und Ethereum) verwenden einen Konsens über den Status. Dies bedeutet, dass zu jedem Zeitpunkt alle Computer im Netzwerk den aktuellen Status der gesamten Blockchain überprüfen können. Auf diese Weise können Sie Betrug verhindern und Transaktionen bestätigen. Die Blockchain in diesen Fällen ist eine grafische Darstellung des Systemzustands. Und wenn jeder neue Block an die Blockchain angehängt wird, nehmen die Knoten im Netzwerk jede Transaktion aus dem Block und aktualisieren den Status jeder Adresse, die diesen Transaktionen zugeordnet ist.

Auf der anderen Seite setzt EOS einen Konsens über Ereignisse um. Bei der Verwendung von Konsens über Ereignisse liegt der Fokus auf den Transaktionen (oder einfach Nachrichten) im Gegensatz zum Status. Anstatt den Status des Netzwerks zu einem bestimmten Zeitpunkt zu überprüfen, überprüfen die Knoten die Serie von Ereignissen, die bisher aufgetreten sind, um den Netzwerkstatus zu verfolgen. Das System benötigt beim Neustart mehr Zeit, um den Verlauf von Transaktionen vollständig zu bestätigen, kann jedoch während der Ausführung einen viel höheren Transaktionsdurchsatz verarbeiten.

Einfach ausgedrückt, kann das Netzwerk auf einer einzelnen Maschine auf eine Million Transaktionen pro Sekunde skaliert werden, wobei theoretisch eine unbegrenzte Skalierung parallel zwischen mehreren Maschinen möglich ist.

Kostenlos zu benutzen

Standardmäßig erfordert eine Anwendung, die auf der EOS-Plattform basiert, keine Mikrozahlungen durch Endbenutzer, um Transaktionen zu senden und Aufgaben in der Blockchain auszuführen. Einzelne App-Entwickler legen fest, wie Benutzer Transaktionsgebühren zahlen. Unternehmen können also ihre eigenen Monetarisierungsstrategien entwickeln.

Features, keine Bugs

Das EOS-System bietet ein Governance-Modell, das auf Blockproduzenten basiert, um abzustimmen, welche Transaktionen bestätigt werden, ob eine Anwendung ordnungsgemäß ausgeführt wird, und um Änderungen am Quellcode einzelner Anwendungen sowie am System selbst vorzunehmen. Die Community kann das System auf demokratische und sichere Weise aktiv aufrüsten, downgraden und Fehler beheben.

Keine Probleme beim Ausführen

Das System reduziert die Latenz und maximiert die Leistung, indem es jeden Block (der alle 0,5 Sekunden erzeugt wird) noch feiner in aufeinanderfolgende Zyklen strukturiert. Zyklen umfassen Threads, die innerhalb von Zyklen parallel laufen. Diese Strukturierung ermöglicht es Ihnen, Transaktionen innerhalb einzelner Blöcke und zwischen Blöcken zu senden und zu beantworten, wodurch die theoretische Untergrenze der Antwortzeit auf eine einfache Nachrichtenübertragungszeit über das Netz gesenkt wird.

Das technische Whitepaper beschreibt viele der wichtigsten Funktionen und Details, die ich hier aus Gründen der Kürze ausgelassen haben.

Roadmap, Team und Gemeinschaft

Das EOS-Projekt wurde von einer Firma namens Block.one erstellt. Das Unternehmen wird von Dan Larimer (Mitbegründer von Bitshares und Steemit) und Brendan Bloomer geführt. Beide verfügen über fundierte Erfahrungen in der Kryptowelt und haben zusätzlich zu ihren eigenen Projekten öffentlich für die Technologie als Ganzes geworben.

EOS Dawn 1.0 wurde am 14. September 2017 veröffentlicht, die Version Dawn 2.0 brachte am 4. Dezember 2017 Ressourcenverfolgung und Interblockchain-Kommunikation und die Version Dawn 3.0 (der offizielle Start des Projekts) erfolgte im April 2018.

Die Community hinter EOS ist dynamisch und global, mit viel Liebe von Investoren und Mitwirkenden gleichermaßen. Meetups sind weit verbreitet, es wird Kunst geschaffen, die Telegrammgruppe ist aktiv und es gibt weitere Communities auf Facebook, Twitter und Steemit.

Derzeit befinden sich über 100 dapps im EOS-Netzwerk. Leider fehlt die Aktivität auf diesen Dapps etwas. Die aktivste Anwendung, PRA CandyBox, hat täglich etwas mehr als 6.000 aktive Benutzer. Diese Zahl ist jedoch wesentlich höher als die beliebteste dapp von Ethereum, die dezentrale IDEX-Börse, mit derzeit etwas mehr als 1.000 aktiven Nutzern pro Tag.

Die Kontroverse

Abgesehen von Ripple (XRP) oder Bitcoin Cash (BCH) ist EOS wahrscheinlich das polarisierendste Projekt im Kryptoraum. Gegner argumentieren, dass das Projekt aufgrund seiner Implementierung eines delegierten Proof-of-Stake-Konsensmechanismus, bei dem nur 21 Blockproduzenten Transaktionen überprüfen, stark zentralisiert ist. Darüber hinaus haben viele Community-Mitglieder das Gefühl, dass die 4 Milliarden US-Dollar ICO des Projekts das ganze Jahr über nachlässig und im besten Fall gierig oder im schlimmsten Fall betrügerisch waren.

Das EOS-Netzwerk hatte auch eine ganze Reihe von Fehlern. Im Vorfeld des Starts des Hauptnetzes der Plattform traten mehrere kritische Sicherheitslücken auf. Viele Menschen kratzten sich am Kopf und fragten sich, wie sie mit einem so großen Budget umgehen könnten. Auch nach dem Start meldeten wohlwollende Hacker weiterhin Fehler für Fehler.

EOS Token und Handel

Der EOS-Token-Verkauf war einzigartig. Sie fand über ein ganzes Jahr ab dem 26. Juni 2017 mit 350 Vertriebsperioden statt. Am Ende eines jeden Zeitraums wurde die Gesamtzahl der für diesen Zeitraum bestimmten Token an die Beitragenden verteilt, basierend auf dem Betrag der von ihnen eingebrachten ETH, dividiert durch den Gesamtbeitragsbetrag.

In dieser Zeit notierten die meisten großen Börsen EOS-Token. Daher bestimmte der Markt hauptsächlich den Preis. Dies eröffnete den Verkauf für alle Interessierten und gab genügend Zeit, um die Entwicklung und den Fortschritt des Teams zu verfolgen, bevor er einen Beitrag leistete. Das Ergebnis war einer der bisher lukrativsten Tokenverkäufe und in der Zwischenzeit eine Menge Wachstum für den Token.

Der EOS-Token selbst führt keine Funktion aus. Dies ist nur nützlich, wenn Entwickler, die Anwendungen auf der Plattform entwickeln, diese zum Generieren ihrer spezifischen Anwendungstoken verwenden müssen. Voraussetzung für die Annahme jeder Anwendung auf der Plattform ist die Abstimmung durch die Token-Inhaber.

EOS Handel

Nach dem Abschluss des ICO fiel der EOS-Preis stark von einem Hoch von 4,85 USD (~ 0,00181 BTC) auf knapp über 0,50 USD (~ 0,000093 BTC). Der Münzpreis befindet sich seitdem auf einer Achterbahn und erreichte ein Allzeithoch von 21,46 USD (~ 0,00227 BTC), bevor er sich auf seinen aktuellen Preis von etwa 5,40 USD (~ 0,000837 BTC) einpendelte.

Überraschenderweise trat dieses Rekordhoch nicht während des Börsenbullenlaufs gegen Ende 2017 auf, sondern Ende April 2018. Dieser große Anstieg fiel direkt mit dem Start des Hauptnetzes der Plattform sowie dem Start des eosDAC-Airdrops am 15. April zusammen.

Mit dem Hauptnettostart in den Büchern ist das einflussreichste Ereignis, das sich auf den Preis auswirkt, einfach die Verwendung von EOS Dapp. Große Partnerschaften und der Einsatz in großen Unternehmen könnten dies vorantreiben.

So kaufen Sie EOS

Der einfachste Weg, um EOS zu kaufen, besteht darin, es auf Binance mit USDT, BTC oder ETH zu kaufen. Sie können es auch bei Bitfinex, Huobi oder OKEx kaufen, obwohl der Vorgang möglicherweise nicht so einfach ist.

Wenn Sie derzeit nur EURO oder eine anderen Fiat-Währung haben, stehen Ihnen einige zusätzliche Schritte zur Verfügung. Zunächst müssen Sie ein Konto auf einer Plattform einrichten, die den Austausch von Daten über Kryptografie unterstützt. Gemini, GDAX und Coinbase sind beliebte Optionen.

Sobald Sie ein Konto erstellt haben, sollten Sie Ihr Bankkonto verknüpfen und EUR/USD an die Plattform senden. Kaufen Sie von dort Bitcoin.

Nachdem Sie Bitcoin besitzen, senden Sie es von Ihrer ursprünglichen Börse an Binance. Tauschen Sie auf Binance Ihre Bitcoin gegen EOS.

Wo ist EOS aufzubewahren?

Sie haben mehrere von der Community erstellte Wallets zur Auswahl, wenn Sie Ihre EOS-Token speichern.

Das Greymass-Wallet scheint der überwältigende Favorit der Community zu sein. Es hat alles, was Sie brauchen, um Ihre Token zu speichern und Blockproduzenten in einem benutzerfreundlichen Layout zu wählen.

Simpleos ist eine weitere solide Option, die Community-Mitglieder empfehlen. Wie der Name schon sagt, hat das Wallet einen klaren Fokus auf Einfachheit, mit der sich auch unerfahrene Token-Inhaber wohl fühlen sollten.

Wenn Sie technisch versierter sind, können Sie jederzeit das in der Blockchain enthaltene CLI-Wallet (Command Line Interface) verwenden. Dieses Wallet ist Open Source und wird direkt von Block.one bereitgestellt. Sie ist also Ihre sicherste Wahl.

Fazit

EOS ist ein umstrittenes Projekt in der Dapp-Arena mit einem bewährten Team, einer hohen Vision, aber einer fragwürdigen Ausführung. Das Budget von 4 Milliarden US-Dollar sollte jedoch mehr als genug sein, damit das Projekt alle anvisierten Ziele erreicht. Die nächsten Jahre werden für die Plattform von entscheidender Bedeutung sein, um auf dem Dapp-Markt Fuß zu fassen.

Mit freundlichen Grüßen
J.O. Schneppat

eos EOS
€2.48